Publikationen

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über einige Veröffentlichungen, die im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitungen von AktivA entstanden sind.

Rothländer, K. (2009). Training psycho-sozialer Kompetenzen für Arbeitslose am Beispiel des Gesundheitsförderungsprogramms AktivA. In A. Hollederer (Hrsg), Gesundheit von Arbeitslosen fördern! (S. 155-167). Frankfurt a.M.: Fachhochschulverlag.

Mühlpfordt, S. & Kramer, J. (2009). „Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen“ im Kontext der Gesundheitsziele in Sachsen. In A. Hollederer (Hrsg), Gesundheit von Arbeitslosen fördern! (S. 437-448). Frankfurt a.M.: Fachhochschulverlag.

Rothländer, K. und Richter, P. (2009). Gesund und mittendrin trotz Erwerbslosigkeit?! Ansätze zur Förderung der psycho-sozialen Gesundheit. Arbeitspapier No 6. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung. Download unter: http://www.fes.de/integration/inhalt/fach.htm

Raabe, A., Mühlpfordt, S.,(2014). Das AktivA-Programm: Transfer und Nachhaltigkeit. Beitrag zur Dokumentation zum 19. Kongress Armut und Gesundheit 2014 , Berlin, 13.03. 
Link zum Beitrag

 

Vorträge

Flemming, D. (2012). Das AktivA-Training - Aktive Bewältigung von Arbeitslosigkeit. Vortrag auf der 3. NGA-Konferenz: Gesundheit fördert Beschäftigung, Wien, 21.06.

Mühlpfordt, S., Kalkbrenner, A. (2013). Praxisbeispiele für die Gesundheitsförderung von Arbeitlslosigkeit. AktivA - Aktive Bewältigung von Arbeitslosigkeit. Vortrag auf dem Gesundheitskongress Gesundheit und Arbeitslosigkeit, Ochtendung, 28.02. 
Link zum Vortrag

Raabe, A., Mühlpfordt, S. (2014). Das AktivA-Programm: Transfer und Nachhaltigkeit. Vortrag auf dem Public Health-Kongress "Armut und Gesundheit" , Berlin, 13.03. 
Link zum Vortrag

Schulz, R. (2015). Das AktivA-Programm: Einsatz bei Perspektive 50plus. Vortrag auf dem Kongress "Sachsennetzwerk im Austausch" , Dresden, 15.06. 

Mitwirkung im Fachbeirat "Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen"

11 Thesen des Fachbeirats zum Sächsischen Gesundheitsziel "Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen". Download unter: Thesen