GKV-Spitzenverband präsentiert in seinem Jahresbericht das AktivA-Training

von Roland Schulz

Im diesjährigen Präventionsbericht des GKV-Spitzenverbands, der Interessensvertretung der Kranken- und Pflegekassen, wird AktivA als wichtiger Baustein vorgestellt. Der Bericht beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Thema „Prävention und Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen“.

Ein Modellprojekt hatte im Jahr 2014 die Zusammenarbeit zwischen den gesetzlichen Krankenversicherungen und der Bundesagentur für Arbeit erprobt. Ziel dieses Versuchs war es, Maßnahmen zur Arbeitsförderung mit Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention zu kombinieren.

Eines der Kernangebote der Krankenkassen bei diesem Projekt war das AktivA-Training für Erwerbslose. Eine mehrseitige Reportage innerhalb des Präventionsberichts schildert detailliert den Ablauf eines AktivA-Kurses und lässt verschiedene Kursteilnehmer ausführlich zu Wort kommen. Die Resonanz ist durchweg positiv. Nachzulesen ist die Reportage auf der Website des GKV-Spitzenverbandes hier (siehe Reportage auf S. 25-29).

Zurück