Kongress Armut und Gesundheit in Berlin

von Lucie Zabcikova

Am 13. und 14. März 2014 findet in Berlin der Kongress Armut und Gesundheit statt - die größte regelmäßig stattfindende Public Health-Veranstaltung in Deutschland. Der Kongress trägt in diesem Jahr das Motto "Gesundheit nachhaltig fördern: langfristig – ganzheitlich – gerecht".

An zwei Veranstaltungstagen tauschen sich Akteur/innen aus Politik, Wissenschaft, Gesundheitswesen, Praxis und Selbsthilfe zu Themen gesundheitlicher Ungleichheit aus. Aktuelle Forschungsergebnisse werden ebenso diskutiert und vertieft wie neue Strategien, Lösungsansätze und Erfahrungen.

Im Rahmen des Workshops zum Thema "Transfer und Nachhaltigkeit von Gesundheitsförderungsprogrammen für Erwerbslose" stellen Programmevaluatorin Dipl.-Psych. Susann Mühlpfordt von der TU Dresden sowie AktivA-Dozentin Dipl.-Komm.-Psych. (FH) Aline Raabe das AktivA-Programm vor, insbesondere im Hinblick auf die nachhaltigen Auswirkungen auf die Gesundheit von Erwerbslosen.

Auch auf dem "Markt der Möglichkeiten" wird das AktivA-Programm wieder vertreten sein - in diesem Jahr werden neben AktivA auch die zusätzlichen Seminare rund um das Thema vorgestellt: AktivA in der Praxis, Motivation wecken, Stress aktiv bewältigen, Ernährung und Sport sowie das Seminar Psychosoziale Beratung.

Weitere Informationen zum Kongressprogramm finden Sie auf der Webseite vom Kongress Armut und Gesundheit.

Zurück