Die AktivA-Trainerausbildung

In der AktivA-Trainerausbildung lernen Sie, das AktivA-Training mit Ihren Teilnehmern selbstständig umzusetzen. Mit Abschluss der Trainerausbildung erhalten Sie alle Materialien, die Sie für die eigene Arbeit mit dem AktivA-Training benötigen. Nach Absolvierung der Schulung erhalten Sie ein Zertifikat, das Ihre erfolgreiche Teilnahme an der AktivA-Trainerausbildung bestätigt und Sie zur selbstständigen Durchführung des AktivA-Trainings auch für „Ihre“ Erwerbslosen autorisiert.

Ziel der Ausbildung ist es, Sie zu befähigen, mit Erwerbslosen gemeinsam die vier Bausteine des AktivA-Trainings zu erarbeiten und Ihre Klienten so eine Hilfe zur Selbsthilfe an die Hand zu geben. Dabei werden Aktivitätenplanung, konstruktives Denken, Sozialkompetenzen und systematisches Problemlösen geschult. Ihr Wissen über diese vier gesundheitsförderlichen Fähigkeiten können Sie anschließend als AktivA-Trainer an Erwerbslose weitergeben.

Voraussetzungen

Sie können an der AktivA-Trainerausbildung teilnehmen, wenn Sie

  • mit Erwerbslosen oder anderen hilfebedürftigen Zielgruppen zusammenarbeiten
  • idealerweise über ein Hoch- oder Fachhochschulabschluss im sozialen oder pädagogischen Bereich bzw. eine vergleichbare Qualifikation verfügen oder sich in einer dieser Ausbildungen befinden (alternativ: Erfahrungen in der Arbeit mit Erwerbslosen bzw. Ihrer Zielgruppe)

Umsetzung

Die AktivA-Trainerausbildung hat einen Umfang von 4 Seminartagen á 8 Stunden.

Während der Ausbildung lernen die TeilnehmerInnen alle Bausteine des AktivA-Trainings kennen. Die einzelnen Module werden so bearbeitet, dass die TeilnehmerInnen diese später selbst als TrainerInnen einsetzen können.

Die TeilnehmerInnen werden mit Hilfe von über in Einzel- und in Gruppenarbeit sowie durch Rollenübungen und Gruppendiskussionen mit sämtlichen Aspekten des AktivA-Trainings vertraut gemacht. Dabei wird neben der Informationsvermittlung durch unsere Trainer stets auch didaktisches Wissen vermittelt und Gelegenheit gegeben, das Gelernte selbst praxisnah und handlungsorientiert auszuprobieren. Durch das Ausprobieren kann sich jeder angehende AktivA-Trainer schon mal selber ausprobieren, die Umsetzung des Gelernten im späteren eigenen Trainings wird erleichtert.

Abschluss/Zertifikat

Mit erfolgreichem Abschluss der AktivA-Trainerausbildung erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat.

Wenn Sie ein AktivA-Training bei mindestens drei KlientInnen durchgeführt haben, können Sie zusätzlich ein persönliches Praxiszertifikat beantragen.

Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten des AktivA-Trainings sind vielfältig. Die folgende Auflistung stellt eine Auswahl an Anwendungsbereichen dar.

  • im Fallmanagement (z.B. durch Jobcenter)
  • Rentenversicherungsträger
  • im Coaching
  • Reha-Maßnahmen
  • Resozialisierungsmaßnahmen (z.B. JVA)

Freie Schulung oder Inhouse-Schulung?

WissensImpuls bietet regelmäßig AktivA-Trainerausbildungen im Rahmen Freier Schulungen an verschiedenen Standorten an. Diese Form der Ausbildung eignet sich für Einzelpersonen oder wenn eine Institution nur wenige Mitarbeiter ausbilden möchte.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, AktivA-Trainerausbildungen speziell für Mitarbeiter Ihrer Einrichtung zu veranstalten. Sollten nicht genügend Teilnehmer zusammen kommen, sind wir Ihnen gern dabei behilflich, den Kurs mit Interessenten weiterer Einrichtungen aufzustocken. Entsprechend können sich auch Interessierte, die beispielsweise als Freiberufler keinem Träger zugeordnet sind, gern bei uns melden und wir vermitteln Sie weiter.

Wenn Sie an einer Inhouse-Schulung interessiert sind, richten Sie bitte einfach eine unverbindliche Anfrage über unser Anfrageformular an uns. Gern schicken wir Ihnen ein auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Angebot zu und erstellen gemeinsam mit Ihnen einen Zeitplan.

Eine Übersicht über die nächsten freien AktivA-Trainerausbildungen finden Sie hier: Freie AktivA-Trainerausbildung