Jahresauswertung AktivA-Trainerausbildung 2017

von Anne Müller

Sie haben vielleicht auch schon mal die Augen gerollt, als am Ende eines Seminars Feedbackbogen verteilt wurden. Leider erfahren viele Seminarteilnehmende nicht, was aus ihrem Feedback und dem der Gruppe geworden ist. Deshalb veröffentlichen wir hier die Auswertung für die AktivA-Trainerausbildung. Es sind die Ergebnisse aus 2016 im Vergleich zum Vorjahr dargestellt.

Akzeptanz, Lernen und Transfer

Für jedes Training sind die drei Etappen Akzeptanz, Lernen und Transfer besonders wichtig. Die Akzeptanz des Trainings bzw. Seminars ist eine wichtige Grundlage. Denn erst, wenn die Seminarteilnehmenden sich darauf einlassen können, können sie neues Wissen aufnehmen und erlernen. Anschließend wird dieses Wissen in den eigenen Alltag überführt. Diese drei Etappen zu erreichen, wird von Stufe zu Stufe schwieriger. Während die Akzeptanz noch recht einfach zu erreichen ist (servieren Sie einfach mal Kaffee und Kekse parallel zum Feedbackbogen), ist die Wissensvermittlung bereits um einiges schwieriger und die Umsetzung in den Alltag ist ein noch viel größeres Kunststück.

Wir haben drei Aussagen, zu denen die Seminarteilnehmenden ihre Zustimmung auf einer 5-stufigen Skala von "stimme ich zu" (1) bis "stimme ich nicht zu" (5) angeben:

  • Akzeptanz: Ich habe mich in dem Seminar wohlgefühlt.
  • Lernen: Durch das Seminar habe ich Neues gelernt.
  • Umsetzung: Ich sehe mich in der Lage, die vermittelten Inhalte umzusetzen.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Akzeptanz für die Trainerausbildung leicht an (von 1,44 auf 1,41). Der Lerneffekt stieg ebenfalls leicht an (von 1,79 auf 1,77). Auch die Umsetzung in die Praxis wurde leicht besser eingeschätzt (von 2,08 auf 1,94).

Eigenes Interesse und Seminarleitung

Bei den Rahmenbedingungen wurden folgende Bereiche erfasst:

  • Interesse: Ich habe mich bereits vor dem Seminar für das Thema interessiert.
  • Verhalten der Seminarleitung: Ich war mit dem Verhalten der Seminarleitung zufrieden.
  • Erklärungen der Seminarleitung: Die Erklärungen der Seminarleitung waren verständlich.

In allen drei Bereichen gab es leichte Verbesserungen im Vergleich zum Vorjahr (Interesse der Teilnehmenden: von 2,10 auf 2,00; Verhalten der Seminarleitung: von 1,27 auf 1,21; Erklärungen der Seminarleitung: von 1,35 auf 1,26).

Rückmeldungen beim Erhalt des Praxiszertifikats

Da eine Bewertung unmittelbar nach einer Weiterbildung häufig schwierig ist, sind für uns die Rückmeldungen unserer ausgebildeten AktivA-Trainerinnen und -Trainer im Rahmen der Beantragung der Praxiszertifikate besonders wichtig. Dabei wurden im letzten Jahr folgende Punkte angesprochen:

Frage: "An welchen Stellen hätten Sie sich rückblickend in der Trainerausbildung mehr Unterstützung bzw. Informationen gewünscht?":

  • Übungen noch niedrigschwelliger und mit noch mehr Praxisbeispielen (insbesondere für die Module 2 + 4)
  • mehr Unterstützung (Ausbildung sehr kurz; ein Mentor während des ersten Trainings, zeitliche Planung, Verhältnis Input zu Übungen, Hinweise zur Vorbereitung, Zeitaufwand, praktische Hinweise)
  • mehr Informationen zum Einsatz der Methoden/Materialien (mehr Methoden bei Kleingruppen; alternative Methoden, Übungen und Beispiele; mehr (aktuellere) Filme; einfache Gesprächsführung bezüglich des Intellekts der TN)
  • mehr Tipps zum Umgang mit heterogenen Gruppen und Störern

Unser Fazit

Wir sind sehr zufrieden mit der anhaltend positiven Entwicklung, die sich in den Antworten widerspiegelt. Das bestärkt uns in der stetigen Weiterentwicklung von AktivA.

Im kommenden Jahr helfen uns die überarbeiteten Teilnehmerunterlagen, die Übungen noch anschaulicher zu gestalten und die eigene Durchführung der ausgebildeten Trainerinnen und Trainer zu erleichtern.

Wir danken Ihnen für Ihre Offenheit und sind gespannt, ob wir die Ergebnisse im nächsten Jahr wieder erreichen oder gar übertreffen können.

Zurück